Soziale Stadt

Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ) in Dalheim

Logo BIWAQ

Inhaltliche Ausrichtung:

Der Fokus des Projektes richtet sich auf die berufliche Integration von Langzeitarbeitslosen, besonders die Zielgruppe Alleinerziehende und BerufsrückkehrerInnen nach Betreuungs- oder Pflegezeiten aus dem Projektgebiet "Soziale Stadt Dalheim-Altenberger Straße".

Das Projekt ist offen für alle WetzlarerInnen. Die Umsetzung erfolgt in enger Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Wetzlar/ Dalheim.

Zentrale Elemente sind:

  • das Kompetenzcenter mit Beratungs- und Qualifizierungsangeboten zur Entwicklung beruflicher Perspektiven und Stärkung der Selbstwirksamkeit.
  • das Café NeNa, ein familienfreundliches Stadtteilcafé im Mehrgenerationenhaus, mit niedrigschwelligen Angeboten und der Möglichkeit der Beschäftigung und Qualifizierung vor Ort.

Projektträger ist die Stadt Wetzlar:

Projektleitung: Koordinationsbüro für Jugend und Soziales der Stadt Wetzlar

Teilprojektträger sind:

  • Der Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e.V. mit der Projektkoordination und Verwaltungskraft, dem Stadtteilcafé inklusiv Veranstaltungsraum mit Pädagogen und Hauswirtschaftsfachkräften.
  • Der Internationale Bund betreibt die fachliche Beratungsarbeit im Kompetenzcenter und bietet mittels zweier Module speziell Qualifizierung für Frauen an. Eines zur persönlichen Standortbestimmung und Perspektiventwicklung und ein handwerklich-technisches Qualifizierungsmodul.
  • Das kommunale Jobcenter Lahn-Dill, als direkter Ansprechpartner der Kundinnen und Kunden im SGB II-Leistungsbezug, mit persönlicher Unterstützung durch die Mitarbeitenden in den Bereichen Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und der Fachstelle Kinderbetreuung.
  • Die Diakonie Lahn-Dill mit einem Qualifizierungsmodul "Arbeitsfelder in der Seniorenhilfe".

Voraussichtliches Projektvolumen: 1,3 Mio. €, Laufzeit: 3,5 Jahre, Förderquote ESF und Bund: 90 %.